SOUND ECOLOGIES CYCLE

13. November 202119:30 Uhr

SOUND ECOLOGIES CYCLE

#1–4

Kunst-Station Sankt Peter Köln

Jabachstraße 1, 50676 Köln

Eintritt frei

Klänge als Lebewesen: Dieser Prämisse folgen die sound ecologies des Komponisten Daniel Smutny. "Manche dieser klingenden Lebewesen leben in friedlicher Koexistenz miteinander, andere in Symbiose, während wieder andere sich bekämpfen oder gar töten." Smutny versteht seine Aufgabe als Komponist darin, lebensfähige Umgebungen für seine Klänge – "akustische Habitate" – einzurichten, damit diese wachsen und gedeihen, sich verwandeln, fortdauern oder niedergehen können.

Eine solche "klangliche Ökologie" hat für Smutny eine deutliche Verbindung zu ökologischem Handeln insgesamt, in das wir alle involviert sind. Nicht zuletzt deshalb gestalten partizipative Interpretinnen und Interpreten das Konzert mit: Laienmusizierende, die im Vorfeld ihre Klangaktionen einstudiert haben und gemeinsam mit dem E-MEX-Ensemble auf der Bühne stehen werden.

Programm

Daniel Smutny (* 1976)

  • our lives – are in your hands. urban sound gardening (sound ecologies #1, 2020/21)
    für Schlagwerk solo, partizipatives Solo und neun partizipative Interpreten
  • wild edges ... like a knit night ... (sound ecologies #2, 2020/21)
    für Flöte, Perkussion, Streichtrio und fünf partizipative Solisten
  • our house is on fire ... wherever I go (sound ecologies #3, 2020/21)
    für Flöte, Oboe, Klarinette, Klavier, Violine, Viola, Violoncello und drei partizipative Solisten
  • out of human control (sound ecologies #4, 2021)
    für Kammerensemble und zehn partizipative Interpreten

 

Mitwirkende

Christoph Maria Wagner, musikalische Leitung

Evelin Degen, Flöte
Leonel Quinta, Klarinette
Anja Schmiel, Oboe
Andreas Roth, Posaune
Kalina Kolarova, Violine
Margot LeMoine, Viola
Burkart Zeller, Violoncello
Michael Pattmann, Schlagzeug
Jaime Moraga, Schlagzeug
Heidi Luosujärvi, Akkordeon
Martin von der Heydt, Klavier

sound ecologies cycle #1–4  ist ein Kompositionsauftrag des E-MEX-Ensembles, gefördert durch die Kunststiftung NRW.
Das Konzert wird gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW und E-MEX e.V.